Start Frauenkrankheiten Impressum
alle Frauenkrankheiten von A-Z

Androgenisierung

Informationen zur Frauenkrankheit Androgenisierung

Androgene sind mnnliche Hormone, durch welche eine Vermnnlichung bei der Frau hervorgerufen werden kann. Das Wort Androgenisierung bedeutet mehr oder weniger Vermnnlichung der Frau.

Die Ursache ist meist ein gestrter Androgenstoffwechsel, was bedeutet, dass zuviele der mnnlichen Hormone im Krper produziert werden. Eine zunehmende Behaarung an Oberschenkeln, im Schambereich sowie im Gesicht sowie eine Vernderung des Regelzyklus knnen Symtome fr diese Erkrankung sein. Fr eine Thearpie ist es wichtig zu wissen, ob ein Kinderwunsch vorhanden ist oder nicht. Dann wird meist mit Hormonprparaten sowie mit Medikamenten gegen Folgeschden ( z.B. Bartwuchs) therapiert. Es wird eine Ernhrungsumstellung bei eventuellem bergewicht eingestellt. Auerdem untersttzen bestimmte Antibabypillen-Arten die Behandlung.

Ursachen

Androgenisierung bezieht sich auf einen Prozess, bei dem eine Person erhhte mnnliche Eigenschaften oder Merkmale entwickelt. Die hufigste Ursache fr Androgenisierung bei Frauen ist das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS). PCOS ist eine Hormonstrung, die zu einem Anstieg der mnnlichen Hormone im weiblichen Krper fhrt. Es gibt jedoch auch andere Zustnde und Faktoren, die zu Androgenisierung fhren knnen, wie zum Beispiel adrenale Tumore, bestimmte Medikamente oder genetische Strungen. Ein berma an Androgenen, den mnnlichen Geschlechtshormonen, im weiblichen Krper fhrt zu dieser Erkrankung.

Symptome

Die Symptome der Androgenisierung knnen variieren, sie umfassen jedoch hufig Anzeichen eines erhhten mnnlichen Hormonspiegels. Dazu gehren: Hirsutismus (verstrkter Haarwuchs in Bereichen, wo Frauen normalerweise keine oder nur geringe Haare haben, wie Gesicht, Brust und Rcken), Akne, Vertiefung der Stimme, mnnlicher Haarausfall, Zunahme der Muskelmasse und unregelmige Menstruationszyklen. Bei manchen Frauen kann auch eine Vergrerung der Klitoris auftreten. Diese Symptome knnen psychologische Auswirkungen haben und das Selbstwertgefhl der betroffenen Person beeintrchtigen.

Behandlung

Die Behandlung der Androgenisierung zielt darauf ab, die Ursache des erhhten Androgenspiegels zu adressieren und die Symptome zu lindern. Wenn PCOS die Ursache ist, knnen orale Kontrazeptiva verschrieben werden, um den Menstruationszyklus zu regulieren und den Androgenspiegel zu senken. Anti-Androgen-Medikamente wie Spironolacton knnen ebenfalls verwendet werden, um Symptome wie Hirsutismus und Akne zu reduzieren. In schweren Fllen oder wenn ein Tumor die Ursache ist, kann eine chirurgische Intervention notwendig sein. Es ist wichtig, dass Personen, die Anzeichen und Symptome der Androgenisierung aufweisen, einen Arzt aufsuchen, um eine genaue Diagnose zu erhalten und den besten Behandlungsplan zu bestimmen.

Die rechtzeitige Erkennung und Behandlung der Androgenisierung kann helfen, schwerwiegende Komplikationen zu vermeiden und die Lebensqualitt der Betroffenen zu verbessern. Es ist wesentlich, bei Bedenken bezglich der Androgenisierung medizinischen Rat einzuholen, um eine angemessene Behandlung und Untersttzung zu erhalten.

Diagnose

Die Diagnose der Androgenisierung beginnt in der Regel mit einer grndlichen Anamnese und krperlichen Untersuchung durch einen Arzt. Die medizinische Anamnese kann Fragen zur Menstruationszyklen, zum Haarwachstum, zur Akneentwicklung und anderen Symptomen beinhalten. Bluttests knnen durchgefhrt werden, um die Androgenspiegel im Krper zu messen. In einigen Fllen kann ein Arzt auch einen Ultraschall der Eierstcke anordnen, besonders wenn PCOS vermutet wird. Andere bildgebende Untersuchungen oder spezielle Tests knnen erforderlich sein, wenn ein zugrunde liegender Tumor oder eine andere medizinische Erkrankung vermutet wird.

Hufigkeit

Die Hufigkeit der Androgenisierung kann je nach Ursache und Population variieren. PCOS, eine Hauptursache der Androgenisierung, betrifft schtzungsweise 5% bis 10% der Frauen im gebrfhigen Alter weltweit. Andere Ursachen fr Androgenisierung sind seltener. Es ist wichtig zu beachten, dass nicht alle Frauen mit erhhten Androgenspiegeln Symptome zeigen, und die Schwere der Symptome kann von Person zu Person variieren.

Quellen

American College of Obstetricians and Gynecologists (ACOG). (2015). Polycystic Ovary Syndrome (PCOS). https://www.acog.org/clinical/clinical-guidance/practice-bulletin/articles/2015/12/polycystic-ovary-syndrome

National Institute of Child Health and Human Development (NICHD). (2017). Polycystic Ovary Syndrome (PCOS) | NICHD - Eunice Kennedy Shriver National Institute of Child Health and Human Development. https://www.nichd.nih.gov/health/topics/pcos