Start Frauenkrankheiten Impressum
alle Frauenkrankheiten von A-Z

Bulimia nervosa

Informationen zur Frauenkrankheit Bulimia nervosa

Die Bulimia nervosa, welche auch Bulimie oder Ess-Brech-Sucht genannt wird, tritt meistens bei Frauen auf. Diese sind meist normalgewichtig, haben aber Angst, vor einer Gewichtszunahme. Nach groen Heihungerattacken lsen die Betroffenen einen Brechreiz aus, um sich dann bergeben zu knnen. Symtome der Bulimie sind meist die Essanflle, Erbrechen sowie Depressionen. Betroffene mchten Ihre Krankheit geheim halten, daher ist ein Behandlungsversuch sehr schwierig. Kann dann die Behandlung beginnen, wird sich mit der Normalisierung des Essverhaltens beschftigt, um danach eine psychotherapeutische Behandlung anzustreben.

Ursachen

Bulimia nervosa, hufig als Bulimie bezeichnet, ist eine ernsthafte Essstrung, die durch wiederholte Episoden von bermigem Essen gefolgt von selbstinduziertem Erbrechen, bermiger krperlicher Aktivitt oder dem Missbrauch von Abfhrmitteln gekennzeichnet ist. Die genauen Ursachen der Bulimie sind nicht abschlieend geklrt, aber es wird angenommen, dass eine Kombination aus biologischen, psychologischen und sozialen Faktoren eine Rolle spielt. Genetik kann eine prdisponierende Rolle spielen, da Bulimie in Familien gehuft auftreten kann. Kultureller Druck, der einen schlanken Krper idealisiert, kann ebenfalls zu Essstrungen beitragen. Darber hinaus knnen traumatische Erlebnisse oder schwierige Lebensumstnde die Entstehung einer Bulimie begnstigen.

Symptome

Personen mit Bulimie leiden oft im Geheimen, was die Krankheit manchmal schwer erkennbar macht. Typische Symptome sind jedoch wiederholte Episoden von Heihungerattacken, bei denen groe Mengen an Nahrung in kurzer Zeit verzehrt werden, gefolgt von Methoden zur Vermeidung von Gewichtszunahme wie Erbrechen, Fasten, exzessivem Sport oder dem Gebrauch von Abfhrmitteln. Dieser Zyklus kann mehrmals pro Woche oder sogar mehrmals am Tag auftreten. Andere Anzeichen knnen Vernderungen im Gewicht, Zahnschden durch hufiges Erbrechen, Schwellungen an den Hnden oder Drsen im Gesicht und Stimmungsschwankungen sein. Viele Betroffene fhlen sich nach den Essattacken schuldig, beschmt oder depressiv.

Diagnose

Die Diagnose der Bulimie basiert hauptschlich auf den Symptomen und der Krankengeschichte des Patienten. Ein Arzt oder Therapeut wird Fragen zum Essverhalten, zur krperlichen Aktivitt und zum Selbstbild stellen. Es kann auch hilfreich sein, krperliche Untersuchungen und Bluttests durchzufhren, um die Auswirkungen von wiederholtem Erbrechen oder Abfhrmittelmissbrauch zu bewerten. Es ist wichtig, andere gesundheitliche Probleme auszuschlieen und festzustellen, ob Begleiterkrankungen wie Depressionen oder Angststrungen vorliegen. Ein umfassendes Verstndnis des Zustands des Patienten ermglicht es dem Behandlungsteam, einen individuellen Therapieplan zu entwickeln.

Behandlung

Die Behandlung von Bulimia nervosa erfordert oft einen multidisziplinren Ansatz, der sowohl medizinische als auch psychologische Interventionen umfasst. Eine der gngigsten Therapieformen ist die kognitive Verhaltenstherapie (KVT), die sich darauf konzentriert, die negativen Gedanken- und Verhaltensmuster im Zusammenhang mit dem Essen und dem Krperbild zu ndern. Oft werden Gruppentherapien empfohlen, um den Betroffenen die Mglichkeit zu geben, Erfahrungen und Untersttzung mit anderen zu teilen. In einigen Fllen kann eine medikamentse Behandlung mit Antidepressiva hilfreich sein, insbesondere wenn Begleiterkrankungen wie Depression oder Angst vorhanden sind. Die medizinische berwachung ist ebenfalls wichtig, insbesondere bei Patienten, die mit wiederholtem Erbrechen oder Abfhrmittelmissbrauch zu kmpfen haben, um sicherzustellen, dass keine ernsthaften gesundheitlichen Komplikationen auftreten.

Hufigkeit

Bulimia nervosa betrifft schtzungsweise 1-2% der Bevlkerung, wobei Frauen hufiger betroffen sind als Mnner. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass viele Flle unerkannt bleiben, da die Krankheit oft im Verborgenen leidet und nicht alle Betroffenen medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Heilungschancen

Die Prognose fr Personen mit Bulimie nervosa variiert. Viele Menschen erfahren eine deutliche Verbesserung mit der Behandlung, aber fr einige kann es ein langwieriger Prozess sein. Es ist nicht ungewhnlich, dass Personen mit Bulimie Rckflle erleben, insbesondere in stressigen Zeiten oder whrend groer Lebensvernderungen. Eine frhzeitige Intervention verbessert die Prognose erheblich. Das Engagement und die Untersttzung von Familie und Freunden spielen ebenfalls eine wichtige Rolle bei der Genesung.

Quellen

World Health Organization (WHO). "Eating disorders: www.who.int.

National Institute of Mental Health (NIMH). www.nimh.nih.gov.