Start Frauenkrankheiten Impressum
alle Frauenkrankheiten von A-Z

Ovarialkarzinom

Informationen zur Frauenkrankheit Ovarialkarzinom

Ovarialkarzinom ist die Bezeichnung fr Eierstockkrebs. Diese Erkrankung nimmt mit steigendem Alter der Frau zu. Das Ovarialkarzinom ist ein sehr aggressiver Tumor. Oft wird er zu spt entdeckt, da der Eierstockkrebs sehr lange Zeit symptomfrei verluft. Dabei ist er der zweithufigste bsartige Tumor bei Frauen. Wichtig ist die Vorbeugung und somit eine frhzeitige Erkennung, weshalb jede Frau die Mglichkeit zur Krebsvorsorge wahrnehmen sollte. Die Ursachen fr die Entstehung des Ovarialkarzinoms ist nicht 100%ig geklrt. Untersuchungen weisen darauf hin, dass Frauen mit vielen Kindern oder Frauen die lange die Pille eingenommen haben seltener an dieser Krankheit leiden. Kinderlose Frauen mit hufigen Eisprngen scheinen anflliger zu sein. Aber auch ein genetisches Risiko ist nicht von der Hand zu weisen. Symptome knnen unter anderen sein: Druckgefhl im Bauch, Bauch- oder Unterleibsschmerzen, Zyklusstrungen. Das Ovarialkarzinom muss unbedingt behandelt werden.

Ursachen

Das Ovarialkarzinom, besser bekannt als Eierstockkrebs, ist eine der schwerwiegenderen Krebserkrankungen bei Frauen. Whrend die genauen Ursachen fr die Entwicklung von Ovarialkarzinom noch nicht vollstndig verstanden werden, wurden bestimmte Risikofaktoren identifiziert. Hierzu zhlen eine Familiengeschichte von Eierstockkrebs, genetische Mutationen wie BRCA1 und BRCA2, ein hheres Alter sowie bestimmte Hormontherapien nach den Wechseljahren. Frauen, die keine Kinder geboren haben oder ihre erste Vollzeit-Schwangerschaft nach dem 35. Lebensjahr hatten, knnten ebenfalls ein erhhtes Risiko haben. Es gibt auch Studien, die darauf hindeuten, dass Umweltfaktoren und Lebensgewohnheiten eine Rolle spielen knnten, aber diese Zusammenhnge sind nicht abschlieend geklrt.

Symptome

Eines der tckischen Dinge am Ovarialkarzinom ist, dass es in den frhen Stadien oft keine oder nur unspezifische Symptome zeigt. Wenn Symptome auftreten, knnten diese Blhungen, Bauchschmerzen, hufiges Wasserlassen und ein Gefhl der Sttigung nach nur einer kleinen Mahlzeit umfassen. In fortgeschritteneren Stadien des Krebses knnen Symptome wie anhaltende Verdauungsprobleme, Rckenschmerzen, unerklrlicher Gewichtsverlust und Erschpfung hinzukommen. Wegen dieser unspezifischen Symptome wird Ovarialkarzinom oft erst in einem fortgeschrittenen Stadium diagnostiziert.

Diagnose

Fr die Diagnose des Ovarialkarzinoms gibt es mehrere Anstze. Eine krperliche Untersuchung, insbesondere eine gynkologische Untersuchung, kann helfen, Anzeichen des Krebses zu identifizieren. Bildgebende Verfahren wie Ultraschall, CT oder MRI knnen genutzt werden, um Tumore oder andere Aufflligkeiten zu erkennen. Ein wichtiger Schritt in der Diagnose ist auch der CA-125-Bluttest, der auf ein Protein testet, das in hheren Mengen vorliegt, wenn Ovarialkarzinom vorhanden ist. Allerdings ist dieser Test nicht spezifisch fr Ovarialkarzinom, da erhhte CA-125-Werte auch in anderen Zustnden vorkommen knnen. In vielen Fllen wird eine Biopsie bentigt, um eine definitive Diagnose zu stellen. Hierbei wird eine Probe des verdchtigen Gewebes entnommen und mikroskopisch auf Krebszellen untersucht.

Behandlung

Die Behandlung des Ovarialkarzinoms hngt in erster Linie vom Stadium und der Art des Krebses sowie vom allgemeinen Gesundheitszustand der Patientin ab. Die hufigsten Behandlungsanstze sind Operation und Chemotherapie. Bei einer Operation wird oft versucht, den Tumor und mglicherweise die betroffenen Eierstcke, die Gebrmutter und die nahegelegenen Lymphknoten zu entfernen. Die Chemotherapie wird entweder vor oder nach der Operation oder manchmal beides durchgefhrt. Sie nutzt Medikamente, um Krebszellen zu tten oder ihr Wachstum zu verlangsamen. In einigen Fllen kann auch eine Strahlentherapie oder eine gezielte Therapie in Erwgung gezogen werden, je nach Art und Stadium des Krebses.

Hufigkeit

Das Ovarialkarzinom ist eine der hufigsten Krebsarten bei Frauen, insbesondere bei lteren Frauen. Es ist die fnfthufigste Krebstodesursache bei Frauen. Die genaue Hufigkeit kann je nach Region und Bevlkerungsgruppe variieren.

Heilungschancen

Die Heilungschancen fr das Ovarialkarzinom knnen je nach Stadium, in dem der Krebs diagnostiziert wird, und nach dem allgemeinen Gesundheitszustand der Patientin variieren. Frauen, bei denen der Krebs in einem frhen Stadium diagnostiziert und behandelt wird, haben in der Regel eine bessere Prognose als diejenigen, bei denen die Erkrankung in einem fortgeschrittenen Stadium entdeckt wird. Regelmige Vorsorgeuntersuchungen und das frhzeitige Erkennen von Symptomen knnen die Heilungschancen erhhen.

Quellen

https://www.dkfz.de