Start Frauenkrankheiten Impressum
alle Frauenkrankheiten von A-Z

Regelschmerzen

Informationen zur Frauenkrankheit Regelschmerzen

Regelschmerzen finden whrend des Menstruationszyklus statt und werden deshalb auch als Menstruationsschmerzen bezeichnet. Sie entstehen durch starke Kontraktionen der Gebhrmutter, whrend die Schleimhaut abgestoen wird. Jngere Mdchen leiden hufiger unter Regelschmerzen als reifere Frauen. Regelschmerzen uern sich mit Krmpfen im Unterbauch bis zu ziehenden Schmerzen, die auch in den Rcken und die Oberschenkel mit ausstrahlen knnen. Die Menstruationsschmerzen knnen behandelt werden. Es gibt mittlerweile eine ganze Pallette an Medikamenten, die rezeptfrei in der Apotheke erhltlich sind und die zuverlssig wirken. Oft helfen aber auch schon Entspannungsbungen oder eine Wrmflasche auf dem Bauch. Manchen Frauen hilft auch Sport um die Schmerzen zu lindern. Trotz alledem sollte die Ursache fr die Schmerzen erst durch den Frauenarzt abgeklrt werden, denn es knnte auch eine Endometriose dahinterstecken, die dann gesondert behandelt werden muss.

Ursachen

Regelschmerzen, medizinisch als Dysmenorrhoe bezeichnet, sind Schmerzen, die mit der Menstruation einhergehen. Sie sind eines der hufigsten Menstruationsprobleme. Es gibt zwei Haupttypen von Dysmenorrhoe: primre und sekundre.

Die primre Dysmenorrhoe bezieht sich auf hufige Menstruationsschmerzen ohne andere medizinische Probleme. Sie beginnt in der Regel 1-2 Tage vor der Menstruation und kann 2 bis 4 Tage andauern. Sie wird oft mit zunehmendem Alter und insbesondere nach einer Geburt weniger intensiv. Dieser Schmerz wird durch die Kontraktionen der Gebrmutter verursacht, die durch das Prostaglandin, ein Hormon, verstrkt werden.

Sekundre Dysmenorrhoe wird durch eine Erkrankung im Fortpflanzungssystem verursacht, wie Endometriose oder Fibromen. Der Schmerz startet frher im Menstruationszyklus und dauert lnger als die primre Dysmenorrhoe.

Symptome

Die Symptome von Regelschmerzen beinhalten krampfartige Schmerzen im Unterbauch oder Beckenbereich und knnen von leicht bis schwer reichen. Sie knnen von ziehenden Schmerzen im unteren Rcken und in den Oberschenkeln begleitet werden. Neben den Schmerzen knnen Frauen auch belkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Schwindel, Durchfall oder Verstopfung, Blhungen, Schwitzen oder allgemeine Mdigkeit erleben.

Diagnose

Die Diagnose von Regelschmerzen basiert in erster Linie auf den Symptomen, die eine Frau beschreibt. Ein Gynkologe wird in der Regel eine grndliche Anamnese aufnehmen und Fragen zu den Schmerzen, ihrer Dauer, ihrem Beginn und zu mglichen begleitenden Symptomen stellen. Es kann auch eine krperliche Untersuchung, einschlielich einer Beckenuntersuchung, erforderlich sein. Wenn der Arzt eine sekundre Dysmenorrhoe vermutet, knnen weitere Untersuchungen wie Ultraschall, Laparoskopie oder andere bildgebende Tests angefordert werden, um die zugrunde liegende Ursache zu identifizieren.

Behandlung

Die Behandlung von Regelschmerzen richtet sich nach deren Schwere und der zugrunde liegenden Ursache. Bei primren Regelschmerzen knnen nicht verschreibungspflichtige Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Naproxen helfen, die Prostaglandin-Produktion zu reduzieren und somit die Schmerzen zu lindern. Einige Frauen finden auch Linderung durch Wrme, etwa in Form von warmen Bdern oder Heizkissen. Hormonelle Verhtungsmethoden wie die Antibabypille knnen ebenfalls helfen, da sie den Menstruationszyklus regulieren und die Schmerzintensitt verringern knnen. Bei sekundren Regelschmerzen richtet sich die Behandlung nach der zugrunde liegenden Ursache. Zum Beispiel knnten Endometriose oder Myome medikaments oder chirurgisch behandelt werden.

Hufigkeit

Regelschmerzen sind ein sehr hufiges Problem. Schtzungen zufolge erleben bis zu 80% der Frauen im reproduktiven Alter Regelschmerzen, wobei etwa 10% von ihnen so starke Schmerzen haben, dass sie in ihrem tglichen Leben eingeschrnkt sind.

Heilungschancen

Die Prognose fr primre Regelschmerzen ist positiv, wobei viele Frauen eine Linderung durch medikamentse Behandlung oder alternative Therapieanstze finden. Mit zunehmendem Alter oder nach einer Geburt knnen die Schmerzen auch von selbst abnehmen. Bei sekundren Regelschmerzen hngen die Heilungschancen von der spezifischen Ursache und der gewhlten Behandlung ab. Einige Bedingungen, wie Endometriose, knnen wiederkehren und weiterhin Behandlung erfordern.

Quellen

https://www.mayoclinic.org/diseases-conditions/menstrual-cramps/symptoms-causes/syc-20374938: Mayo Clinic - Menstrual cramps

https://www.womenshealth.gov/menstrual-cycle/period-problems: Office on Women's Health - Period Problems