Start Frauenkrankheiten Impressum
alle Frauenkrankheiten von A-Z

Schwangerschaftsdiabetes

Informationen zur Frauenkrankheit Schwangerschaftsdiabetes

Schwangerschaftsdiabetes bezeichnet den erhhten Blutzuckerspiegel einer Frau whrend der Schwangerschaft. Dieser zeigt sich ungefhr ab dem 7. Schwangerschaftsmonat und verschwindet nach der Geburt meist von selbst. Da die Symptome nur selten bemerkt werden, fhrt Schwangerschaftsdiabetes meist zu negativen Auswirkungen auf das ungeborene Kind, weshalb regelmige Blutzuckerkontrollen whrend der Schwangerschaft notwendig und sinnvoll sind.

Ursache fr Schwangerschaftsdiabetes ist eine fehlerhafte Hormonproduktion. Falsche Ernhrung, bergewicht, vorangegangene Fehlgeburten, eine erhhte Fruchtwassermenge, Diabetes mellitus in der Familie, ein eigenes Geburtsgewicht von ber 4.000 Gramm oder auch das Alter der Mutter (ber 30 Jahre) knnen das Risiko auf Schwangerschaftsdiabetes erhhen.

Das grte Problem bei Schwangerschaftsdiabetes sind fehlende bzw. unauffllige Symptome, die weder eine Diagnose noch eine Behandlung in Erwgung ziehen lassen. Ab der 24. Schwangerschaftswoche wird deshalb ein Zuckerbelastungstest angeboten, bei dem ein erhhter Blutzuckerspiegel der Mutter erkannt werden kann. Zustzlich kommt es bei dem ungeborenen Kind in der Regel zu einem bermigen Wachstum aufgrund der erhhten Glukoseaufnahme.

Meist ist eine Ernhrungsumstellung ausreichend, um das Problem zu beheben. Bis zum Ende der Schwangerschaft kann in schwierigen Fllen auch Insulin verordnet werden.

Die Vorbeugung ist denkbar einfach: Die Risiken wie bergewicht oder falsche Ernhrung sollten vermieden werden. Bei Mttern, in deren Familie Diabetes vorkommt, sollte schon im ersten Drittel der Schwangerschaft ein Glukosebelastungstest stattfinden.